Geschichte prägt uns und unsere Landschaften

Aber kann man Geschichtsstudien auch anwenden? Ich wollte es wissen und habe während 4 Semestern das Weiterbildungsprogramm Applied History der Universität Zürich verfolgt. Die Corona-Pandemie hindert mich im Moment daran, das Diplomstudium abzuschliessen. Jedoch kann ich jetzt schon sagen, dass mich die Referate und Diskussionen sehr bereichert haben; am meisten profitiert habe ich jedoch von den Essays, die es zu schreiben galt, und von den Recherchen zur Abschlussarbeit.

In dieser gut 30-seitigen Arbeit habe ich versucht, die Grundlagen für ein anwendungsorientiertes Projekt zu schaffen, das sich der Historischen Salzstrasse am Hochrhein widmet. Eglisau, mein Wohnort, spielte eine nicht ganz unwichtige Rolle als Umschlagplatz für die Salzfracht vom Wasser auf die Landstrasse, deshalb das historische Bild der Weidlinge mit den Salzfässern bei der alten Rheinbrücke. Der Arbeit um das Salz ist ein kleiner Bilderbogen und ein Film gewidmet, den ich für die Schule Eglisau zusammengeschustert habe.

Auf der nächsten Unterseite sind meine Essays zu verschiedenen Themen wie "Schweiz und Kolonialismus", "Urbanisierung", "Nationalstaat" und "Counterculture in den USA" einzusehen. 

Hier der Link zum Programm Master of Advanced Studies in Applied History der Universität Zürich.